Arbeitsmarktsituation

Hilfe, die Hippies kommen!


minardi_jobsuche50+_HippiesIch musste herzlich lachen, als ich kürzlich diese headline der faz im zusammenhang mit der zukünftigen situation in pflegeheimen gelesen habe. Ich kann alle mitarbeiterInnen des care-bereiches beruhigen: es dauert noch eine weile, bis die „hippies“ bei Euch ihre wgs aufmachen werden. Noch erfreuen wir uns größtenteils bester gesundheit und vitalität und denken noch nicht daran, Eure dienste in anspruch zu nehmen.

Sollte sich nicht eigentlich ganz wer anderer sorgen machen und angst vor den „hippies“ haben? Ich spüre nämlich vermehrt eine aufkeimende unzufriedenheit in dieser altersgruppe, vor allem, was den arbeitsmarkt und die darin nicht existenten chancen der „hippie-“ oder „68er generation“ betrifft. Wird hier gar das revolutionäre potenzial wieder geweckt, das viele von uns vor jahrzehnten letzten endes doch zugunsten der einordung in das „establishment“ geopfert haben? Die üblichen lebensentwürfe wie familien- und hausstandsgründung haben vordergründig das kapital obsiegen lassen und damit kam, ganz nach Bert Brecht, das „fressen“ und häuslbauen vor der Moral.

Doch jetzt scheint es so, dass das establishment und der kapitalismus viele von uns wieder ausspeit. Wird Rudi Dutschkes these, dass arbeitszeit freigesetzt wird, die gegen das „system“ aktiviert werden könnte, doch noch realität, wenn auch anders, als vom verfasser ursprünglich gedacht?

„Es gibt kein richtiges Leben im falschen.“ Theodor W. Adorno

minardi_jobsuche50+_alt68erDie freigesetzte arbeitszeit ist heute real, damit verbunden auch freigesetzte, vom „system“ verschmähte energie, wissen, engagement und nicht zuletzt lebenserfahrung. Diese geballte ladung liegt nun in wachsender konzentration brach, sucht neue betätigungsfelder, versucht die unzufriedenheit zu überwinden und formiert sich neu. Entsteht hier explosives potenzial? Viele arbeitswillige fühlen sich tatsächlich im falschen leben gefangen und möchten für das richtige auch opfer bringen. Was hält die alt-68er also davon ab, wieder auf die strassen zu gehen, zu revoltieren? Gewiss nicht das alter …

Ganz nach dem motto dieses leicht abgewandelten sponti-spruchs:
Wir sind zwar zu nichts zu gebrauchen [sagt der arbeitsmarkt; anm.d.red.], aber dafür zu allem fähig!

Mit revolutionärem, augenzwinkerndem gruß
Roswitha

faz, 16.09.14: http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/altenpflege-hilfe-die-hippies-kommen-13155676.html

© Bilder: Telegraph Media Group Limited 2014; Burkhard Mohr;

 

Advertisements

Ich lese gerne Deine meinung.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s